, Presseteam 1. Herren

1. Herren: HSG LiGra im Kampf um die Meisterschaft gegen die HSG Lesum/St.Magnus - können die Falken die Tabellenspitze behaupten

Die Karten waren gemischt, die Halle vorbereitet und die Spieler motiviert; es ging los, das Spiel um die Tabellenspitze. Die Falken empfingen zuhause das Gästeteam aus HSG Lesum/St.Magnus. Die LiGraner mussten auf ihre beiden etatmäßigen Rückraum-Linken verzichten und auch die erste Vertretung aus Lesum / St. Magnus hatte lediglich eine partiell besetzte Mannschaft vorzuweisen. Dennoch gingen beide Mannschaften motiviert ins Spitzenspiel der Bremenliga.

Dieses begann mit einer starken LiGraner Deckung sowie einem gut aufgelegtem Sebastian Jaske im Tor der Hausherren. So konnte sich die HSG LiGra bereits bis zur siebten Minute mit sechs Treffern zum 7:1 absetzen. Ansehnlich waren dabei über die gesamten 60 Minuten die insgesamt 14 Tore des  sprintstarken sowie treffsicheren Rechtsaußen der Heimmannschaft, Nils Hansel. Dieser wurde nicht nur von langen Bällen, sondern auch aus dem Spiel heraus immer wieder freigespielt und konnte oft sicher verwandeln. 

Die Herren von LiGra nahmen nach der stürmischen Anfangsphase etwas den Fuß vom Gas, sodass es zur Halbzeit 24:17 stand. Sicherlich eine gute Torausbeute für beide Mannschaften – genauso wenig zufrieden konnten beide aber auch mit ihrer Abwehrleistung sein, wobei man anmerken muss, dass es ein extrem schnelles Spiel war, wo auch mehrere Angriffe pro Minute gespielt wurden.

Der Start in die zweite Halbzeit wurde seitens der Hausherren genutzt und die LiGraner setzten sich schnell mit weiteren Treffern ab. So stand es bereits in der 39. Minute 34:21. Dank, wie hätte es auch anders sein können, zahlreicher sicher verwandelter Tore von Nils Hansel. Nicht zu vergessen sind dabei auch die sechs Siebenmeter-Tore, die Sven Schröder allesamt sicher verwerten konnte und die eindrucksvolle Hingabe über 60 Minuten des HSG LiGra-Oldies Carsten Buschmanns.  In der 45 Minute wurde dann noch einmal vom Gast das taktische Mittel der Auszeit gezogen, was sehr gut fruchtete – allerdings für die Heimmannschaft.

Denn diese konnte sich nach der Auszeit mit zwei weiteren Treffern absetzen. So trudelte das Spiel bis zum Schlusspfiff dahin und die Zuschauer und Fans konnten zum Schluss einen 47:35 Heimsieg der HSG LiGra auf der Anzeigetafel bestaunen. 

Wir bedanken uns bei den fair aufspielenden Gästen der HSG Lesum/St. Magnus und freuen uns auf die kommenden Spiele: HSG LiGra – Go – Fight – Win!