> Zurück

1. Herren: Die LiGraner belohnen sich nicht nach starker Aufholjagd

Presseteam 1. Herren 11.10.2019

Der Tisch war angerichtet; am Samstag den 05.10.2019 trafen die beiden Titelkandidaten HSG LiGra und SVGO Bremen II zum Spitzenspiel in Grasberg aufeinander. Der Spielort wurde gerade noch rechtzeitig in die Grundschulhalle in Grasberg verschoben, um so den zahlreichen Fans eine gute Aussicht zu bieten. Die Ränge waren auch schnell gefüllt und so konnte die Partie losgehen.

Leider konnten die stark aufspielenden Gäste schnell die Oberhand gewinnen und führten bereits nach 12 Minuten 4:8 aus Sicht der Gastgeber. Hinten war die HSG auf der linken Abwehrseite zu löchrig und vorne wurden zu viele Bälle verworfen. Bis zur Halbzeit sollten es an die 17 sogenannte Fahrkarten werden. Der Rest der ersten Halbzeit ist schnell erzählt; die HSG machte zu viele einfach Fehler, warf den starken Innenblock der Gäste langsam aber sicher warm und versuchte nach Leibeskräften den Kontrahenten nicht davonziehen zu lassen. Ein, zwei schöne Aktionen, wie ein Kempa von Clemens Böschen auf Janis Semken, waren zwar dabei, dennoch ging es mit 13:17 zum Pausentee.

Dort folgte eine energische Ansprache von Seiten des Trainerteams um Uwe Dobrunz und Martin Behrens, die der Mannschaft ihr altes Selbstverstrauen und ihr gewohntes Spiel näherbrachte. Mit der Motivation, dass noch lange nichts verloren war, ging es dann in die zweite Hälfte.

Diese begann ähnlich, wie die erste Halbzeit, und SVGO konnte sich bis zur 45. Minute mit bis zu fünf Toren absetzen – doch da ging noch was. Die zweite Luft blieb den Gästen verwehrt und der HSG LiGra gelangen immer schnellere Treffer im Angriff. Als dann auch noch ein wichtiger Teil des Innenblockes, mit Bengt-Jendrik Kohrt, von SVGO in der 55. Minute seine dritten Zweiminuten-Strafe bekam, flammte die HSG LiGra auf und kämpfte sich innerhalb von vier Minuten zum Ausgleich. Maik Wiggers konnte eine Minute vor Schluss dann noch den Siebenmeter der Gäste entschärfen, wodurch der HSG noch etwas mehr als eine Minute für den letzten Angriff blieb – und das bei Gleichstand. Diese Chance wurde leider durch einen Abspielfehler vertan und der Gast rollte zum Tempogegenstoß heran. Chris Ohlrogge, der Leidtragende in dieser Situation, wusste sich nur mit einer Notbremse zu helfen, wodurch SVGO zu Recht ein Siebenmeter zugesprochen wurde. Dieser wurde dann auch verwandelt und die HSG LiGra verlor die ersten beiden Punkte der Saison.

Dennoch; das Aufbäumen der letzten 15 Minuten und das Potential, dass die die Mannschaft an diesem Abend gezeigt hat, lassen auf mehr hoffen. Somit sollte eine Steigerung, der noch neu zusammengewürfelten Mannschaft, sehr realistisch sein. Mit diesen Hintergedanken freuen wir uns bereits jetzt auf das Rückspiel!

Vielen Dank für die vielen Fans, die die Mannschaft lautstark unterstützt haben. Am Ende, wie immer; HSG LiGra – Go – Fight – Win!

Es spielten Maik Wiggers, Alexander Schulaew (beide Tor), Clemens Böschen (3), Torben Albers (1), Sven Schröder (3), Mathis Thoden (2), Sebastian Vetter, Nils Hansel (1), Nico Schnaars (8), Janis Semken (4), Marvin Meyer, Jan-Niklas Schröder (1), Chris Ohlrogge (6) und Lasse Böttcher (1).